Schimmelpilze

Definition

Der Begriff „Schimmelpilz" besitzt keine klare Definition, da er keine systematische Gruppe kennzeichnet. Im wesentlichen bezieht sich der Begriff auf makroskopisch (mit bloßem Auge) erkennbare Mycelien (Hyphengeflechte), bei denen die Bildung ungeschlechtlicher Sporen dominiert. Im typischen Fall besitzen Schimmel eine ruderale Lebenstrategie, d.h. sie nutzen kurzlebige Substrate, die sie aufgrund ihrer hohen Wachstumsgeschwindigkeit schnell besiedeln.

Der korrekte Name eines Schimmelpilzes setzt sich aus einem lateinischen Doppelnamen zusammen. Dabei steht der erste Teil für die übergeordnete Schimmelpilzgattung und der zweite Teil benennt die einzelne Pilzart bzw. Spezies – Bsp.: Aspergillus versicolor

Auf Grund der Tatsache, dass Schimmelpilze ein großer Bestandteil der normalen Außenluft sind, kann man sich einem Kontakt kaum entziehen. Schimmelpilze sind in unserer Umgebung verbreitet und umbringen uns im alltäglichen Leben. So ist ein Leben ohne Schimmelpilze nicht vorstellbar. Wenn eine unnatürlich hohe Belastung an Schimmelpilzbestandteilen vorhanden ist, müssen entsprechende Gegenmaßnahmen (Sanierung) durchgeführt werden.

 

Kontakt E-Mail: jena@blei-institut.de

 

Jena (Laboranschrift)

Am Stadion 1a
07749 Jena

Tel.:  03641 - 50 48 48
Fax:  03641 - 50 48 49

 

Geschäftszeiten

Montag bis Donnerstag 
8:00 Uhr - 17:00 Uhr

Freitag
8:00 Uhr - 15:00 Uhr

Frankfurt/Main

Feldbergstraße 53
60323 Frankfurt a. Main

Tel.:  03641 - 50 48 48
Fax:  03641 - 50 48 49